Kollege Roboter ergreift das Wort

Es ist ein leidiger und stetiger Trend in der Berichterstattung aus unterklassigen Fußball-Ligen: Es gibt zwar massenhaft Spiele – aber immer weniger Reporter. Ein Münchner Start-up will nun Vereinen helfen, ihre Spielberichte einfach selbst zu erstellen – und zwar automatisiert: Die App ReportExpress arbeitet mit Methoden des Roboterjournalismus. HORIZONT

Finde ich gut, jetzt teilen:

Der Hass auf Dietmar Hopp…

Ende Februar 2020 wird die Fußballwelt in Deutschland in Aufruhr versetzt. Der Grund: Fans des FC Bayern beleidigen den Mäzen und Mehrheitseigner der TSG Hoffenheim, Dietmar Hopp. Das Spiel stand Nahe am Abbruch. Was war passiert? ZDF

Finde ich gut, jetzt teilen:

Eissegeln am Baikalsee

Wenn im Winter die Seen zufrieren, kommt die Zeit der Eissegler, so auch in Russland. Mit atemberaubenden Geschwindigkeiten schießen sie über den zugefrorenen Baikalsee. Das Eissegeln folgt einer jahrhundertealten Tradition, die auf Fischer zurückzuführen ist. ntv

Finde ich gut, jetzt teilen:

7-Meilen-Stiefel

Der Schuh sieht aus wie ein Klotz am Bein. Doch das Bild trügt, denn er ist leicht, wie andere Laufschuhe auch. Weniger als 200 Gramm wiegt er, in etwa so viel wie ein großer Apfel. Doch er hat das Potenzial, das Laufen zu revolutionieren, Die Sohle ist an der Ferse fast vier Zentimeter dick. Interessant ist vor allem, was darin steckt. Wer den Schuh durchsägt , findet eine dünne Platte aus Carbon, die sich leicht gebogen durch die gesamte Schuhsohle zieht. ZEIT

Finde ich gut, jetzt teilen:

Gigantische Summe für NFL-Rechte

10.000. 000.000 Dollar (10 Mrd.) kassiert die NFL ab 2023 jährlich für die TV-Rechte in den USA. Derzeit verlangt die amerikanische Football-Profiliga rund 5,9 Mrd Dollar pro Saison. Schuld an der Kosten-Explosion sind u.a. ABC und Amazon, die jetzt auch im Rechte-Game mitspielen.
faz.net

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segel-Triumph für Neuseeländer

Im Hafen von Auckland drängelten sich tausende Zuschauer in Booten. Auch an Land gab es angesichts der Ansammlungen von Menschen kaum noch Platz, als sich Neuseelands Segel-Idole um Steuermann Peter Burling nach Vollendung ihres vierten America’s-Cup-Gewinns den Weg zur Siegerehrung bahnten- und das in Coronazeiten. Zuvor holte die neuseeländische Crew auf der “Te Rehutai” am Mittwoch gleich im ersten Versuch den entscheidenden Punkt mit 46 Sekunden Vorsprung vor der “Luna Rossa”. Nur wenige Stunden nach dem Ende des America’s Cup sind alte Zerwürfnisse wieder aufgeflammt. Dabei geht es um Art und Ort der Austragung des nächsten Wettbewerbs. Die Grundfrage lautet, ob die Wettfahrten um den 37. Cup wieder vor Neuseeland abgehalten werden, was naheliegt, da Team New Zealand ihn gerade gewonnen hat. Als Alternative deutet sich ein Duell auf einem englischen Revier an. Es geht um Milliarden Dollar: Vom Ort und den Regattabedingungen hängt ab, welche Mannschaften antreten und welches Interesse die Regatta bei Zuschauern rund um die Erde findet. sportschau | FAZ.net

Finde ich gut, jetzt teilen: