Segeln: Jetzt auch als e-Sport

Im neuartigen  eSailing-Format eröffnet die Deutsche Segel-Bundesliga (DSBL) bereits vor offiziellem Saisonstart den Wettkampf der deutschen Segelvereine. Segeln weckt weltweit zunehmend auch als eSailing Interesse, nun wird auch die DSBL in diesem Format ausgetragen: In den Monaten April bis Juni segeln Deutschlands Segelvereine virtuell um den Titel des ersten eSailing-Meisters der Segelvereine.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: DSBL verschiebt den Start nach hinten…

Aufgrund der aktuellen Entwicklung um die Ausbreitung des neuen Corona-Virus versucht die Deutsche Segel-Bundesliga (DSBL) gegenzusteuern und verlegt die ersten drei Spieltage. Der für den 8. bis 10. Mai geplante Spieltag in Prien am Chiemsee wird auf den 17. bis 19. Juli verlegt. Für den ursprünglich vom 22. bis 24. Mai geplanten Spieltag in Überlingen wird in Kürze ebenso ein neuer Spieltag bestätigt. Der Spieltag beim Potsdamer Yacht-Club ist nun – vorbehaltlich der Zustimmung durch den Berliner Segler-Verband – für den 11. bis 13. September geplant

Finde ich gut, jetzt teilen:

Travemünder Woche bietet perfekten Rahmen für Segel-Bundesliga

Die Sieger am dritten Wttkampftag der 1. Segel-Bundesliga Foto: DSBL/Oliver Maier

Bei perfekten Bedingungen zeigten die 18 Clubs der 1. Segel-Bundesliga und 21 Clubs der Deutschen Junioren Segel-Liga (DJSL) zur Travemünder Woche Segelsport vom Feinsten. In der 1. Segel-Bundesliga gewinnt der Württembergische Yacht-Club (WYC) aus Friedrichshafen vor dem Schlei-Segel-Club (SSC) aus Schleswig und dem Segel- und Motorboot-Club Überlingen (SMCÜ) vom Bodensee. Tabellenführer in der 1. Bundesliga bleibt der Verein Seglerhaus am Wannsee aus Berlin. In der Junioren Segel-Liga setzt sich der Düsseldorfer Yachtclub (DYC) vor dem Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) und dem Mühlenberger Segel-Club (MSC) aus Hamburg durch.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: Was für ein Auftakt vor dem Start in die Kieler Woche!

Kieler sind noch immer segelbegeistert, das hat die Taufe der Einstein gezeigt… Foto: OTG

 

Deutschland ist nach fast 20 Jahren wieder auf  Kurs Ocean Race. Einen Tag vor dem Start in die Kieler Woche, dem weltgrößten Segelereignis, hat das Offshore Team Germany (OTG) seine Imoca Open 60 im Herzen von Kiel.Sailing.City getauft. Die geladenen Gäste und das Publikum an der Reventloubrücke feierten den schneeweißen Renner mit einer doppelten La Ola, als er von der zweimaligen Weltumseglerin Annie Lush mit einer Sektdusche auf den Namen „Einstein“ getauft wurde.

„Segeln: Was für ein Auftakt vor dem Start in die Kieler Woche!“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: Spitzensegler für das Team Germany

Skipper Robert Stanjek hat Phillip Kasüske, Ian Smith, Annie Lush und Nicolas Lunven (von rechts) in seinem Team für das Welcome Race zum Auftakt der Kieler Woche. Foto: OTG

Mit einem Team aus Weltumseglern und Weltmeistern präsentiert sich das Offshore Team Germany bei seinem ersten Regatta-Auftritt. Zum Start in die Kieler Woche wird die „GER 21“ beim Welcome Race am Samstagmorgen, 22. Juni, an den Start gehen und hat dabei um Skipper Robert Stanjek eine Mannschaft an Bord, die mit Hochsee- und Olympia-Expertise ausgestattet ist.

„Segeln: Spitzensegler für das Team Germany“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: The Ocean Race im Fokus, EM Titel geholt

Bevor der Imoca Open 60 des Offshore Team Germany (OTG) seinen ersten Probeschlag in Südengland absolviert, hat OTG-Skipper Robert Stanjek mit seiner Crew Robert Christoph und Moritz Bruhns einen Ausflug in die Yngling-Klasse unternommen – und das mit überragendem Erfolg: Bei der Europameisterschaft im Rahmen der Traunseewoche segelte das Berliner Trio zum Gold und verwies in einem Feld von 43 Booten die starken Niederländer und Dänen auf die Plätze. Die acht Wettfahrten der EM waren geprägt von herbstlichem Wetterbedingungen und schwierigen Winden.

 

„Segeln: The Ocean Race im Fokus, EM Titel geholt“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: Deutsche Kampagne für “The Ocean Race”, Taufe in Kiel

Das Feld ist bereitet, die Yacht kann kommen. Kiel.Sailing.City macht sich schick für den Auftritt der deutschen Hoffnung für The Ocean Race (TOR) 2021/22. Das Offshore Team Germany (OTG) steuert mit seinem Imoca Open 60 erstmals heimische Gewässer an.
Am 21. Juni legt der schneeweiße Racer an der Kiellinie an, präsentiert sich nach einem Komplett-Refit, der einem Neubau gleichkommt, in frischem Glanz der Öffentlichkeit. Am Ort einer der größten deutschen Segel-Triumphe wird nun das erste Kapitel einer neuen deutschen Offshore-Kampagne geschrieben.

Taufe an der Kiellinie

Das Offshore Team Germany tauft seine Yacht. Der Imoca Open 60 der Kampagne #madeingermany, die „GER 21“, erhält einen Namen:

Die öffentliche Taufe ist zum Auftakt der Kieler Woche nicht nur eingebettet in den Rahmen der weltgrößten Segelveranstaltung, sie wird auch in der Segelarena gefeiert, die dem Publikum einzigartige Events und einen fast schon historischen Moment geboten hat. 2002 lief in der Kieler Innenförde die „Illbruck“ vor einer enthusiastischen Schar von 300.000 Segelfans ins Ziel des damaligen „Volvo Ocean Race“ ein. Erstmals siegte eine Yacht unter deutscher Flagge beim bedeutendsten Segelrennen um die Welt. Seitdem wurde eine Kampagne in Schwarz-Rot-Gold beim Meeres-Marathon vermisst. Nun ist die Zeit reif, die deutsche Erfolgsgeschichte im Hochsee-Segeln fortzuschreiben.

Finde ich gut, jetzt teilen: