Volleyball: CEV Champions League Finals in Berlin

Die CEV Champions League Volley 2019 Super Finals gehen nach Berlin. Am 18. Mai 2019 wird die Max-Schmeling-Halle erstmals Austragungsort für die Königsklassen-Endspiele der Frauen und Männer.  CEV Präsident Aleksandar Boričić gab dies im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

„Volleyball: CEV Champions League Finals in Berlin“ weiterlesen

Fußball: Rummenigge für Rückkehr der CL ins Free-TV

Karl-Heinz Rummenigge hat sich für eine Rückkehr der Champions League ins frei empfangbare Fernsehen ausgesprochen, um den Wert von Sponsoring-Verträgen zu halten und die Balance zu halten.

Man müsse bei der UEFA alles in die Waagschale legen, damit in Deutschland ab der nächsten Rechteperiode wieder mindestens ein Livespiel, idealerweise ein Topspiel, frei empfangbar zu sehen sei, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München der „Sport Bild“.

„Fußball: Rummenigge für Rückkehr der CL ins Free-TV“ weiterlesen

Leichtathletik: Jungfleisch überspringt Norm für Glasgow

Ein Weckruf zum Wettkampfauftakt: Fehlversuch bei der Einstiegshöhe von 1,77 Metern und anschließend alle Höhen bis einschließlich 1,94 Meter im ersten Anlauf. Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart) hat am Freitagabend in Weinheim erstmals in diesem Winter die Norm (1,92 m) für die Hallen-EM in Glasgow (1. bis 3. März) erfüllt.

Hochschulsport: Kader für Krasnojarsk nominiert

Der Vorstand des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) hat die Nationalmannschaft für die Winter-Universiade nominiert. Insgesamt 24 Athleten werden sich vom 2. bis 12. März 2019 im russischen Krasnojarsk mit Hochschul-Spitzensportler aus aller Welt messen.

 

Das teilte der adh in der vorigen Woche mit. Das deutsche Team wird in fünf der elf zugelassenen Sportarten um Gold, Silber und Bronze kämpfen und versuchen, in den Disziplinen Langlauf, Eiskunstlauf, Ski Alpin sowie Ski Freestyle und Snowboard das Gesamtresultat von Almaty 2017 (zweimal Silber, einmal Bronze) zu übertreffen. „Wir haben auch in diesem Jahr ein starkes Team aufgestellt und freuen uns auf spannende Wettkämpfe“, erklärte adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch. Er habe in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den Spitzensportverbänden an der Kaderplanung gefeilt, heißt es in der Meldung weiter. Besonders auf das Eistanz-Duo Katharina Müller und Tim Dieck, die vor zwei Jahren in Almaty als Vierte knapp am Podium vorbei liefen, setze Hütsch Hoffnungen. „Beide konnten sich in allen Bereichen stark verbessern und haben sicherlich auch selbst den Anspruch, die Medaillenplätze anzugreifen“, sagte er.

Leichtathletik: Hallen-EM ohne Arthur Abele

Die nächste Verletzung, eine Kapselzerrung im Fuß, zwingt Zehnkampf-Europameister Arthur Abele zum Verzicht auf den Startplatz bei der Hallen-EM in Glasgow. Es passierte vor rund drei Wochen im Training, als Arthur Abele (SSV Ulm 1846) den Absprung im Weitsprung nicht optimal traf.

„Leichtathletik: Hallen-EM ohne Arthur Abele“ weiterlesen

Rudern: Trauer um Max Reinelt

Der Deutsche Rudersport trauert um Maximilian Reinelt. Der Olympiasieger im Deutschland-Achter von 2012 verstarb völlig unerwartet und viel zu früh im Alter von nur 30 Jahren.

Als fünffacher Europameister, zweimaliger Weltmeister, mit Olympia-Gold in London und Silber in Rio  hat Reinelt mit dem Deutschland-Achter viele Titel gesammelt und die Erfolgs-Ära des DRV-Flaggschiffs mitgeprägt.

2016 beendete der gebürtige Ulmer seine Karriere, um sich auf den Abschluss seines Medizinstudiums zu fokussieren. Schon nächste Woche wollte er das U23-Team als Mannschaftsarzt ins Trainingslager nach Mequinenza (Spanien) begleiten.

„Ich habe Max über viele Jahre hinweg auf seinem sportlichen Weg begleiten und ihm zu vielen seiner zahlreichen nationalen und internationalen Erfolge mit dem Deutschland-Achter gratulieren dürfen. Auch nach seinem Karriereende hat er sich sehr für den Rudersport engagiert. Sein überraschender und viel zu früher Tod macht mich unendlich traurig”, sagt der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel.