Fußball: Alte Bekannte in Dortmund

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund holt zwei alte Bekannte zurück. Michael Skibbe als U19-Coach und Cheftrainer aller Jugendmannschaften sowie Otto Addo in einer neuen Funktion als Talentetrainer an der Schnittstelle zwischen Junioren und Profis nehmen zum 1. Juli ihre Tätigkeiten beim BVB auf. „Mit
Michael Skibbe und Otto Addo strukturieren wir uns noch professioneller im elementar wichtigen Übergangsbereich der Altersklassen U17 bis U23, um eine konstant hohe Durchlässigkeit zu der Profiabteilung zu gewährleisten“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Mittwoch.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Handball: SG Flensburg-Handewitt verlängert vorzeitig mit Maik Machulla

 

Maik Machulla, jetzt bis 2023 Chef-Trainer der SG Flensburg-Handewitt…                Foto: Sascha Klahn

Die SG Flensburg-Handewitt hat  eine  Entscheidung für die Zukunft getroffen: Cheftrainer Maik Machulla verlängert vorzeitig seinen bis ursprünglich Ende Juni 2020 laufenden Vertrag um weitere drei Jahre bis 2023. Dies wurde heute im Rahmen einer gesonderten Pressekonferenz vor dem Heimspiel in der DKB Handball-Bundesliga gegen den VfL Gummersbach bekannt gegeben.

„Handball: SG Flensburg-Handewitt verlängert vorzeitig mit Maik Machulla“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Großes Tennis aus dem kleinen Lettland

In Riga geht es für das Porsche Team Deutschland am kommenden Wochenende um den Fed Cup-Klassenerhalt, für den Gegner aus Lettland dagegen um den erstmaligen Aufstieg in die Weltgruppe.

Wer mit dem Flugzeug nach Riga reist, dem begegnet Jelena Ostpenko bereits wenige Meter hinter dem Flughafen. Denn dort grüßt Lettlands Superstar überlebensgroß von der Außenwand ihrer Tennishalle. In Lettland hat sie den Sport mit ihrem völlig unerwarteten Sieg bei den French Open 2017 sozusagen wachgeküsst. Zuvor kannte man bei den Damen höchstens noch den Namen der Doppelspezialistin Larisa Neiland. Ostapenko schaffte es bis auf Platz fünf der Weltrangliste, wobei sie aktuell mit Position 29 etwas abgerutscht ist. „Auch wenn sie im Augenblick etwas von ihrem besten Ranking entfernt ist, hat sie in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen, zu was sie in der Lage ist“, sagt Jens Gerlach. „Sie kann mit ihren Powerschlägen extrem gefährlich werden.“

„Großes Tennis aus dem kleinen Lettland“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Leichtathletik: Die Mechanik des Stabhochspringens

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat viele trainingswissenschaftliche Partner, die mit ihren Analysen einen Beitrag zum Erfolg der Top-Athleten leisten. In einer dreiteiligen Serie stellen wir die Arbeit einiger Trainingswissenschaftler genauer vor. Heute: Dr. Falk Schade. Der Biomechaniker vom Olympiastützpunkt (OSP) Rheinland berechnet am Leverkusener Messplatz die Energie-Bilanz von Deutschlands besten Stabhochspringern.

„Leichtathletik: Die Mechanik des Stabhochspringens“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Beachvolleyball: Uterstützung für Jörg Ahmann…

Der Österreicher Alexander Prietzel will in Zukunft mit den deutschen Teams jubeln. Foto: FIVB

Der Österreicher Alexander Prietzel ist neuer Bundesstützpunkt-Trainer Beach-Volleyball in Stuttgart. Der 31-jährige tritt die Nachfolge von Fabian Tobias an, der Ende des Jahres 2018 an den Leitstützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbandes nach Hamburg gewechselt war. In seiner Funktion unterstützt Prietzel Nachwuchs Chef-Bundestrainer Jörg Ahmann.

„Beachvolleyball: Uterstützung für Jörg Ahmann…“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Leichtathletik: Hensel ins EAA-Präsidium gewählt

Nach der Wiederwahl von EAA-Präsident Svein Arne Hansen ist das neu gewählte Council des europäischen Leichtathletik-Verbandes am Sonntag in Prag zu einer ersten Sitzung zusammen gekommen. Im Zuge dessen ist der ehemalige DLV-Generaldirektor Frank Hensel in das geschäftsführende Präsidum der EAA berufen worden.

„Leichtathletik: Hensel ins EAA-Präsidium gewählt“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen:

Segeln: Mini-Auftakt in Lorient: Allein über den Atlantik

Das Mini-Transat von La Rochelle/Frankreich in die Karibik stellt höchste Anforderungen an die Solo-Segler. Foto: OTG
Ein Mann in einem 6,5 Meter langen Boot. Das Offshore Team Germany (OTG) hat bereits 2017 bewiesen, dass es diese Herausforderung erfolgreich bewältigen kann. Im September 2019 soll der OTG-Mini „Lilienthal“ zum zweiten Mal das Mini-Transatlantikrennen (Mini Transat La Boulangere) über zwei Etappen und insgesamt 4000 Seemeilen bewältigen – diesmal mit Morten Bogacki als Solo-Piloten. Die ersten Vorbereitungsmeilen für 2019 im Regattamodus auf dem Atlantik werden an diesem Wochenende ins Logbuch eingetragen.
Finde ich gut, jetzt teilen: