Sportverbände fordern Öffnung

In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Vorsitzenden der Ministerpräsidentenkonferenz und Regierenden Bürgermeister Michael Müller sowie die Regierungschef*innen der Länder hat der organisierte Sport in Deutschland heute Öffnungen für den Vereinssport und seine 28 Millionen Mitglieder gefordertAuch die fünf größten Mannschaftssportverbände in Deutschland fordern eine zügige Aufhebung der Corona-Beschränkungen im Vereinssport. „Es wird langsam Zeit, dass die Kinder wieder die Chance bekommen, ihren Sport zu treiben“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann, Sprecher der Initiative Teamsport Deutschland. Die Initiative ist die Interessengemeinschaft vom Deutschen Basketball Bund (DBB), Eishockey Bund (DEB), Fußball-Bund (DFB), Handballbund (DHB) und Volleyball-Verband (DVV). „Wir haben für alle unsere Sportarten Hygienekonzepte entwickelt, die wirken. Wir können sie aber nur anwenden, wenn Sport generell erlaubt wird“, so Michelmann.

„Sportverbände fordern Öffnung“ weiterlesen
Finde ich gut, jetzt teilen:

Neuer Deutscher Rekord über 10.000 Meter

Im Juli vergangenen Jahres absolvierte Konstanze Klosterhalfen ihr letztes Rennen. Am Samstag kehrte die 24-Jährige nun in den USA auf die Laufbahn zurück. Und wie: In 31:01,71 Minuten verbesserte sie den 30 Jahre alten deutschen Rekord über 10.000 Meter und sorgte damit gleich zum Saisonauftakt für einen Paukenschlag. DLV

Finde ich gut, jetzt teilen:

Deckelung von Spielerberater-Honoraren

Spieler-Berater sollen künftig nur noch maximal 6 % des Jahresgehalts der von ihnen vertretenen Fußball-Profis erhalten, zitiert der “Spiegel” aus einem Reform-Entwurf der Fifa. Der Fußball-Verband will die Honorare so transparenter machen und begrenzen – bisher sind sie Verhandlungssache. Die Berater wehren sich. Spiegel

Finde ich gut, jetzt teilen:

„King of the Court” erstmals in Hamburg

Im Rahmen der German Beach Tour des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) kommt das rasant wachsende Beach-Volleyball Format „King of the Court“ erstmals nach Deutschland. Bis 22. August werden pro Geschlecht aus 20 deutschen sowie 20 internationalen Teams die „Queens“ und „Kings“ von Hamburg gesucht.

Ursprünglich ein beliebtes Trainingsspiel, hat sich “King of the Court” mittlerweile als eigenes Beach-Volleyball Format etabliert. Das Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt, Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Statt zwei sind fünf Duos gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen nach Zeit spielen. Die Pause zwischen den Ballwechseln ist auf acht Sekunden begrenzt. Insgesamt macht es die Sportart noch schneller und actionreicher. DVV

Finde ich gut, jetzt teilen:

Sperre für Ruderer Syring

Der Magdeburger Ruderer Philipp-André Syring ist für 24 Monate gesperrt worden. Grund dafür ist ein mehrmaliges Versäumnis der Meldepflichten innerhalb eines Jahres. Das teilte die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) mit. Das Urteil hatte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) demnach am 28. Januar gefällt. Dem 24 Jahre alten ehemaligen Juniorenweltmeister Syring werden zudem sämtliche Wettkampfergebnisse zwischen 21. Juni 2018 und 8. April 2019 aberkannt. Das CAS-Urteil kam zustande, weil die Nada nach dem erstinstanzlichen Schiedsspruch des Deutschen Sportschiedsgerichts (DIS) vom 14. April 2020 vor den CAS gezogen war. Deutschlandfunk

Finde ich gut, jetzt teilen: