Leichtathletik: Schwanitz wieder die Nummer 1 in der Welt

Mit einem Stoß auf 19,31 Meter hat Kugelstoßerin Christina Schwanitz am Samstag Platz eins der Weltjahresbestenliste zurückerobert. Katharina Maisch jubelte über Bestleistung und Hallen-EM-Norm.

Eine herausragende Athletin an der Spitze und dahinter nunmehr drei deutsche Kugelstoßerinnen, die  um die zwei weiteren Tickets für die Hallen-Europameisterschaften vom 1. bis zum 3. März in Glasgow (Großbritannien) kämpfen. Das ist die Ausgangslage vor den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (16./17. Februar). Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) hat am Samstag mit einem Stoß auf 19,31 Meter das Meeting von Sassnitz gewonnen. Die Vize-Europameisterin verdrängte damit die US-Amerikanerin Meggie Ewen (19,28 m) von der Spitze der internationalen Hallen-Rangliste 2019 und präsentierte sich auf einem guten Weg in Richtung Glasgow. “Ich bin so mega happy”, bilanzierte sie anschließend selbst auf Facebook. “Ich bin ganz zufrieden. Das war ein recht guter Wettkampf”, lautete das Fazit von Trainer Sven Lang.

Der Heim- und Bundestrainer hat mit seiner Athletin für die Hallensaison “19,50 Meter plus X” als Ziel ausgegeben. “Nachdem das im letzten Jahr nicht ging, haben wir in diesem Winter sehr, sehr viel allgemein trainiert”, erklärte er. Im Juli 2017 war Christina Schwanitz Mutter von Zwillingen geworden, fünf Monate später hatte sie das Training für die Heim-EM im August 2018 in Berlin aufgenommen. Für intensives Aufbau-Training war keine Zeit.

Die vierte deutsche Kugelstoßerin mit Hallen-EM-Norm (17,50 m) ist seit Samstag Katharina Maisch (TuS Metzingen). Die Drehstoßerin, seit einem Jahr ebenfalls bei Sven Lang im Training, schraubte ihre Bestmarke auf 17,77 Meter. Das verspricht für die Hallen-DM im Vergleich mit Sara Gambetta (SV Halle; SB 17,85 m) und Alina Kenzel (VfL Waiblingen; SB: 17,83 m) Hochspannung im Kampf um die zwei weiteren deutschen Hallen-EM-Tickets.

Im Kugelstoßen der Männer bleibt David Storl (SC DHfK Leipzig) weiter Einzelkämpfer auf dem Weg in Richtung Glasgow. Nur wenige Stunden nach seinem Sieg in Madrid (Spanien; 21,01 m) war er auch in Sassnitz der beste Kugelstoßer. Diesmal reichten 20,38 Meter knapp vor Jakub Szyszkowski (Polen; 20,32 m) und Orazio Cremona (Südafrika; 20,10 m) zu Platz eins.

Das beste Resultat der Nachwuchs-Wettbewerbe ging auf das Konto von U18-Athletin Jaqueline Gippner (SC Magdeburg), die sich mit der Drei-Kilo-Kugel auf 16,77 Meter steigerte.