Premium-Flügel für Leichtathletik-Verband

Red Bull wird Premium-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, der den Trank künftig u.a. bei Deutschen Meisterschaften einbindet. In der Leichtathletik ist Red Bull bisher Sponsor der Läuferin Konstanze Klosterhalfen und des Zehnkampf-Weltmeisters Niklas Kaul.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Carl Lewis neuer Coach von Malaika Mihambo

Spektakulär: Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (26) wird künftig von Carl Lewis (USA) trainiert, so gab der Deutsche Leichtathletik am Abend bekannt. Lewis errang zwischen 1983 und 1996 neun Olympiasiege und acht Weltmeistertitel im Weitsprung und Sprint und zählt damit zu den erfolgreichsten Leichtathleten aller Zeiten. Er wurde 1999 vom Weltverband als „Leichtathlet des Jahrhunderts“ geadelt.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Bewegungsmangel: Die Kehrseite der Medaille

Mediziner warnen inzwischen vor den Auswirkungen und Folgen der Ausgangsbeschränkungen, vor allem vor Bewegungsmangel. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bietet deshalb mit seiner aktuell ins Leben gerufenen Initiative #TrueAthletes@Home eine Serviceseite mit Inhalten aus den Bereichen Gesundheits-/Seniorensport, Jugend, Leistungssport, Medizin, Psychologie, Trainerakademie und Ernährung an. Ziel der neuen DLV-Initiative ist es, die Community über einen digitalen Treffpunkt auf leichtathletik.de und den Social-Media-Kanälen  zu vernetzen: #TrueAthletes@Home bietet für alle Altersklassen von Jung bis Alt ein Angebot, um fit zu bleiben und etwas für die Gesundheit zu tun.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Leichtathletik: WM-Termin erst 2022

Leichtathletik-WM in Oregon wahrt Distanz zu Olympia und soll nicht 2021, sondern erst 2022 steigen, gibt die IAAF bekannt. Die Verschiebung könnte u.a. auch die für 2022 geplante EM betreffen, mit der die WM nun kollidieren würde.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Leichtathletik: DM vielleicht im Spätsommer

Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften, die ursprünglich im Rahmen der Finals am 6. und 7. Juni in Braunschweig stattfinden sollten, werden aufgrund der aktuellen dynamischen Entwicklung in der Coronakrise und der Verschiebung der Olympischen Spiele 2021 neu terminiert. Derzeit wird nach einer Alternative in der zweiten Sommerhälfte 2020 gesucht. Sobald wir einen neuen Termin gefunden haben, werden wir umgehend informieren“, sagte DLV-Präsident Jürgen Kessing.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Leichtathletik: Wie Athleten mit der Coronakrise umgehen…

Zum Beipiel der TSV Bayer 04 Leverkusen musste alle vereinseigenen Sportanlagen und Hallen auf unbestimmte Zeit zusperren. Die Verantwortungsträger hatten keine andere Wahl, als den gewohnten Trainingsbetrieb komplett einzustellen. Trainer und Athleten werkeln kreativ an Alternativen, um die Leistungsfähigkeit auf einem einigermaßen Level zu halten. Denn eins ist klar: Die Beine hochlegen und relaxen – das kommt für die Leverkusener Athletinnen und Athleten trotz aller Einschränkungen und Verbote nicht in Frage. Stabilisationsübungen lassen sich auch gut zu Hause absolvieren. Einige Athleten haben Fitnessgeräte, manche auch einen Medizinball. So lange keine Ausgangssperre besteht, wird im Wald Kondition geklotzt, gesprintet und an Treppen Sprungkraft trainiert. „Aber zumeist jeder für sich“, erklärt Siebenkämpferin Caroline Klein. „Gruppenaktivitäten sind ja verboten.“

Finde ich gut, jetzt teilen: