Triathlon: Red Bull Tri Islands, macht er es nochmal?

Der Start der 600 Triathleten von der Nordspitze Amrums. Von dort geht es auf die ca. 3 km lange Schwimmstrecke nach Föhr

Triathlet Jonas Schomburg sicherte sich die Red Bull Tri Islands Krone bei der Premiere 2015 und triumphierte auch in 2016 – vor dem Ironman Zweitplatzierten Sebastian Kienle. Bei den Frauen holte sich Hanna Winckler das Double. Beide haben sich den 9. September 2017 bereits vorgemerkt, denn dann kehrt Red Bull Tri Islands zurück auf die nordfriesischen Inseln! Der Triathlon gegen die Gezeiten gehört bei immer mehr ambitionierten Triathleten in den Wettkampfkalender. 2017 stürzen sich bis zu 600 Teilnehmer nach dem Startschuss auf Amrum in die Fluten. Ihr Ziel: es bis nach Sylt zu schaffen. Dafür müssen sie Gas geben, denn der Knockout-Modus sitzt ihnen im Nacken. Für 3 Kilometer Schwimmen von Amrum nach Föhr und 40 Kilometer Radfahren auf Föhr haben die Triathleten rund 2 Stunden und 30 Minuten Zeit. Danach verhindert die Tide den Boot-Shuttle zur finalen, 11 Kilometer langen, Laufentscheidung nach Sylt.

Das weltweit einzige Format verbindet die nordfriesischen Inseln Amrum, Föhr und Sylt – und die Teilnehmer bezwingen sie, um sich am Ende auf Sylt feiern zu lassen.
Dabei sind die Wetterbedingungen mindestens so spannend wie der Wettkampf: Mussten sich die 335 Teilnehmer im ersten Jahr an einem rauen, böigen Tag und hohem Wellengang durch die Nordsee kämpfen, begleitete die Sonne in diesem Jahr die 506 Sportler vom Start der Wattwanderung bis ins Ziel nach Sylt. Typisch Norddeutsch gibt es beim Wetter also nicht!

 

Athletes at the pier with the Ticket to Sylt, Germany on July 23, 2016

Wohl aber, was die Strecke angeht und diese lokalen Besonderheiten können die Triathleten auch im kommenden Jahr hautnah erleben. Denn alle Teilnehmer starten um 9 Uhr mit einer gemeinsamen Wattwanderung von ihrem Basecamp auf Föhr nach Amrum. Dort werden sie gegen 12 Uhr eintreffen und haben dann bis 14.15 Uhr Zeit, um sich auszuruhen und zu refreshen – natürlich ist vor Ort für Verpflegung gesorgt. Um 14.15 fällt der Startschuss für die 3 Kilometer lange Schwimmstrecke durch das offene Meer nach Föhr. Nach 40 Kilometer Radstrecke über abwechslungsreiches Terrain
bringen Zwölf-Mann-Boote die Sportler zur finalen, elf Kilometer langen Laufentscheidung nach Sylt. Eine knallharte Challenge – egal ob für einen Ironman-Champion wie Sebastian Kienle oder einen Hobby-Triathleten, der das Besondere sucht!