Leichtathletik: Wie sich Michael Johnson zurückkämpft…

Der frühere 200- und 400-Meter-Weltrekordler Michael Johnson kämpft sich nach seiner schweren Durchblutungsstörung des Gehirns im September diesen Jahres in einen halbwegs normalen Alltag zurück. Im Interview mit der britischen Zeitung “The Telegraph” erklärt der heute 51-Jährige Johnson, müsse er das Laufen neu erlernen. Derzeit benötige er für seine Paradestrecke, 200 Meter, auf den Fluren seines Krankenhauses  in Los Angeles ca. 15 Minuten. Doch davon will sich Johnson nicht entmutigen lassen. “Ich sagte zu meiner Frau: ‘Ich werde mich schneller erholen als jeder andere zuvor.'”

Michael Johnson war mit Abstand der beste Langsprinter der 90er,  Seinen Rekord über 200 Meter behielt er bis 2008, als Usain Bolt (Jamaika) in Peking (China) in 19,30 Sekunden zu olympischem Gold sprintete. Über 400 Meter musste Johnson seinen 17 Jahre dauernden Weltrekord von 43,18 Sekunden im Jahr 2016 an Wayde van Niekerk (Südafrika; 43,03 sec) abgeben.

 

Quelle: “The Telegraph”