DFL erlöst ab 2021 4,4 Mrd EUR

Ab 2021: Ganze 595 Mio Euro pro Saison zahlt Sky für die Bundesliga-Rechte, schätzt Sponsors. Dazn zahle 300 Mio Euro, die ARD 110 Mio. Insgesamt nimmt die DFL mit den Rechten 4,4 Mrd Euro ein. Die Rechteinhaber und die DFL dürfen sich laut Vertrag nicht zu Details äußern.
sponsors.de (Paid)

Finde ich gut, jetzt teilen:

Gehaltsverzicht für ein besseres Image

Fußball-Profis sollten auf bis zu 50 % ihres Gehalts verzichten, fordert Sponsors-Chef­redakteur Marco Klewenhagen. Er erwartet sich davon ein besseres Image der kickenden Zunft, wodurch es sich “viel glaubwürdiger nach einer Sonderbehandlung rufen lässt”.
sponsors.de (Paid)

Finde ich gut, jetzt teilen:

Money, money, money…

Der Deutsche Fußballbund (DFB) will die Nationalmannschaft im September für Geisterspiele wieder auf den Rasen holen, sagt Generalsekretär Friedrich Curtius dem “Handelsblatt”. Die Vermarktung der Mannschaft bringe dem DFB das meiste Geld. Mit der 3. Liga und dem Frauen-Fußball verdiene der Verband nichts, sagt Curtius.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Gut gekontert

“Sollen wir auf einen Nullwert bei den Infektionen warten? Auf einen Impfstoff? Oder auf bessere Werte im ZDF-Politbarometer?”

DFL-Chef Christian Seifert findet den Zeitpunkt für den Wiederanpfiff der Fußball-Bundesliga gut gewählt, sagt er der “Süddeutschen”. Schließlich gebe es in Deutschland aktuell weniger als 15.000 aktive Infektionen.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Das ging wohl nach hinten los…

Puppen mit Fan-Plakaten und Mundschutz sitzen im Stadion des südkoreanischen Fußball-Erstligisten FC Seoul. Der Verein hat sie dort hingesetzt, um die Ränge beim Geisterspiel gegen den Liga-Konkurrenten Gwangju FC nicht ganz so leer aussehen zu lassen. Einige der Puppen tragen Vereinstrikots, andere aber auch Werbung für eine Erotik-Website. Kleinlaut entschuldigt sich der Verein: Er hatte gedacht, er bekäme Schaufensterpuppen geliefert – und keine Sexpuppen.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Fußball: Familien-Angelegenheit…

Untersich: Die DFL greift den Landes- und Regionalverbänden des Deutschen Fußballbundes mit 1,5 Mio Euro unter die Arme. Das Geld soll die fehlenden Ticket-Erlöse der 1. und 2. Bundesliga ausgleichen, die die Verbände normalerweise anteilig erhalten hätten.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Fußball: Kulisse versus Realität

DFL gibt den Vereinen Empfehlungen für künstliche Kulissen bei Geisterspielen. Die Clubs sollen auf eine “großflächige kommerzielle Nutzung der Tribünen” verzichten: Digitale Overlays, die über die übliche Werbung hinausgehen, soll es nicht geben – auch keinen Jubel vom Band.

Unterdessen schickt Dynamo Dresden  seinen kompletten Kader samt Trainer- und Betreuerstab wegen zwei weiteren Corona-Fällen für zwei Wochen in Quarantäne. Eigentlich hätte der Zweitligist nach dem Wiederanpfiff der Bundesliga am 17. Mai bei Hannover 96 spielen sollen. DFL-Chef Christian Seifert sieht den Saison-Abschluss nicht gefährdet, es seien genug Puffer eingeplant, sagt er im “Aktuellen Sportstudio”.

Finde ich gut, jetzt teilen: