Sperre für Ruderer Syring

Der Magdeburger Ruderer Philipp-André Syring ist für 24 Monate gesperrt worden. Grund dafür ist ein mehrmaliges Versäumnis der Meldepflichten innerhalb eines Jahres. Das teilte die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) mit. Das Urteil hatte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) demnach am 28. Januar gefällt. Dem 24 Jahre alten ehemaligen Juniorenweltmeister Syring werden zudem sämtliche Wettkampfergebnisse zwischen 21. Juni 2018 und 8. April 2019 aberkannt. Das CAS-Urteil kam zustande, weil die Nada nach dem erstinstanzlichen Schiedsspruch des Deutschen Sportschiedsgerichts (DIS) vom 14. April 2020 vor den CAS gezogen war. Deutschlandfunk

Finde ich gut, jetzt teilen:

Sportprogramm für Universade 2025 festgezurrt

Das bietet Perspektive: Beach-Volleyball, Rudern und 3×3 Basketball werden als optionale Sportarten Teil der Sommer-Universiade 2025. Nach einer umfangreichen Abstimmung steht fest, mit welchem Sportprogramm sich der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) um die Ausrichtung der Sommer-Universiade Rhein-Ruhr 2025 bewerben wird. Auf Grundlage eines Auswahlverfahrens mit Abfrage an die Verbände im Frühjahr 2020 und einer nachfolgenden Beratung mit dem Welthochschulsportverband FISU wurden 3×3 Basketball, Beach-Volleyball sowie Rudern als optionale Sportarten für das geplante Großereignis in fünf Jahren ausgewählt.

DVV

Finde ich gut, jetzt teilen:

Ruder-EM mit starker deutscher Präsenz…

Am kommenden Wochenende (09.-11. Oktober 2020) steigen in Poznań, Polen, die Ruder-Europameisterschaften. 63 deutsche Sportlerinnen und Sportler gehen bei den europäischen Titelkämpfen auf dem Malta-See in 19 Bootsklassen an den Start. Nach der Absage aller Weltcups und der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ist es für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes der einzige internationale Wettkampf in diesem Jahr.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Rudern: EM wird in den Spätsommer/Herbst verschoben

Die Ruder-Europameisterschaften im polnischen Posen sollen aufgrund der Coronakrise verschoben werden. Wie der Weltverband FISA mitteilte, wird die Veranstaltung nicht wie geplant im Zeitraum vom 5. bis 7. Juni durchgeführt. In Abstimmung mit dem Organisationskomitee und dem European Rowing Board prüft die FISA derzeit Alternativtermine im September oder Oktober.

Finde ich gut, jetzt teilen:

Rudern: Weltcup Poznań

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft vor etwas mehr als zwei Wochen in Luzern (Schweiz) steht am kommenden Wochenende (21.-23. Juni) der erste Weltcup für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes auf dem Programm. Insgesamt 75 Ruderinnen und Ruderer machen sich zusammen mit dem Betreuerteam am Mittwoch auf den Weg nach Poznań (Polen).

Um die Zeit bis zur Weltmeisterschaft Ende August effektiv zu nutzen und die schnellsten Kombinationen ausfindig zu machen, schicken die jeweiligen Disziplintrainer beim Weltcup bis zu zwei Boote pro Bootsklasse ins Rennen. Zudem bekommen die Ersatzleute dadurch eine Chance, sich im Rennen zu beweisen.

„Rudern: Weltcup Poznań“ weiterlesen

Finde ich gut, jetzt teilen: