Aus Vier mach Zwei

Russland wird von den Olympischen Spielen 2021 in Tokio und den Winterspielen 2022 in Peking ausgeschlossen. Der Internationale Sportgerichtshof halbierte im Urteil der Berufung zwar die von der Welt-Anti-Doping-Agentur verhängte Vier-Jahres-Sperre. Da die Strafe aber erst mit Urteilsverkündung in Kraft tritt, darf kein russisches Team bei den nächsten beiden Olympischen Spielen und wahrscheinlich auch nicht bei der Fußball-WM 2022 in Katar teilnehmen. Nicht des Dopings überführte russische Sportler können bei Großereignissen aber unter neutraler Flagge antreten. Dafür müssen sie gewisse Anti-Doping-Bedingungen erfüllen. ZDF

Finde ich gut, jetzt teilen:

Homeoffice für den Wintersport

Wintersport wird bei ARD und ZDF wegen Corona häufiger aus dem Studio in Deutschland produziert. Die ARD hat ein neues Wintersport-Studio in Köln gebaut. Ein Kamerateam und ein Reporter oder eine Reporterin sollen jedoch vor Ort sein. ” Die Summe der Übertragungen wird gleich bleiben”, sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann der Deutschen Presse-Agentur. Die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender hatten im letzten Winter rund 500 Stunden Live-Berichterstattung im Programm. Davon entfallen ungefähr 360 Stunden auf das klassischen Fernsehen, der Rest läuft im Stream im Internet. mainpost.de

Finde ich gut, jetzt teilen: